Portugal

Mannschaftsinfos

von: www.HanisauLand.de

Die „Auswahl“ geht auf Torjagd

Portugal wartet auf den ersten großen Titelgewinn. Bei der Europameisterschaft 2004 gelang den Südeuropäer „nur“ der zweiter Platz. Mit hochkarätigen Spielern - wie dem Kapitän und Rekordtorschützen Cristiano Ronaldo - hofft das Land auf das Finale. Wie internationaler Erfolg funktioniert, wissen die Portugiesen. Einige ihrer Vereinsmannschaften gehören zu den Top-Clubs in Europa. Der Spitzname der Nationalelf „Seleção Das Quinas“ setzt sich übrigens aus dem portugiesischen Wort Seleção für „Auswahl“ und „Quinas“ für das portugiesische Wappen zusammen.

Länderinfos

von klassewasser.de

Erster Gegner der deutschen Mannschaft ist das Team aus Portugal. Das „Land der Seefahrer und Entdecker“ gehört ebenso wie die Niederlande zum erweiterten Kreis der Favoriten. 10,5 Millionen fußballbegeisterte Portugiesen hoffen auf einen ähnlichen Erfolg ihres Teams wie den zweiten Platz bei der Heim-EM 2004.

Damals unterlag Portugal im Finale, das in der Hauptstadt Lissabon stattfand, der Mannschaft aus Griechenland. 1966 in England feierte Portugal mit dem dritten Platz seinen größten Erfolg bei einer WM


von: www.HanisauLand.de


Offizieller Name: Portugiesische Republik

Hauptstadt: Lissabon

Kontinent: Europa

Währung: Euro

Sprache: Portugiesisch
 
Fläche: 92.090 km² (Deutschland: 357.111 km²)

Einwohner: 10,6 Millionen (Deutschland: 81.7 Millionen)
 
Nationalfeiertag: 10. Juni, Tag von Portugal


Eine Halbinsel mit Inseln
Portugal liegt im Südwesten Europas am Atlantischen Ozean. Im Norden und Osten grenzt es an Spanien. Die beiden Länder teilen sich die iberische Halbinsel im Süden des Pyrenäengebirges. Zu Portugal gehören auch die Inseln der Azoren und die Blumeninsel Madeira, die weit westlich im Atlantik liegen.

Langer Weg zur Demokratie
In der Vergangenheit haben andere Länder, wie zum Beispiel Spanien und Frankreich, immer wieder Portugal besetzt und beherrscht. Später kam der Portugiese Oliviera Salazar an die Macht und schuf sich eine Diktatur. Erst seit 1975 ist Portugal ein demokratischer Staat, in dem das Volk mitbestimmen kann und selbst entscheidet, von welchen Politikern es regiert wird. Seit 1993 gehört Portugal zur Europäischen Union und hat 2002 den Euro als Währung eingeführt.

Schöne Hauptstadt
Lissabon ist die größte Stadt Portugals und auch die Hauptstadt. Sie liegt am Atlantischen Ozean und gehört mit ihrer Architektur und ihren alten reizvollen Stadtvierteln zu den interessantesten Städten Europas. Eines ihrer Wahrzeichen ist eine 2278 Meter lange Hängebrücke über den Fluss Tejo, der in Lissabon in den Atlantik mündet.

Geografisch zweigeteilt
Der Tejo ist der wichtigste Fluss Portugals. Er fließt durch das ganze Land und teilt es in zwei Hälften: den Norden und den Süden. Auch ohne diese Grenze kann man die beiden Landesteile gut auseinander halten. Der Norden ist bergig, grün, feucht und voller Weinstöcke und Gemüseplantagen. Im Süden ist es dagegen karg und trocken. Die Urlauber fahren meistens lieber in den Süden, weil sie sich hier an Portugals schönsten Stränden, an der Algarve, in der Sonne aalen können. Die Insel Madeira wird gerne von Wanderern als Ferienziel ausgewählt.

Fisch und Wein
Die portugiesische Kochkunst ist vielfältig. Allein für das Nationalgericht Bacalau, dessen Hauptbestandteil Stockfisch ist, soll es genau so viele Zubereitungsarten geben wie es Tage im Jahr hat. Der berühmte Portwein, ein süßer Wein, kommt aus der Stadt "Porto" im Norden. Dieser Stadt verdankt das Land den ersten Teil seines Namens.
 
© Stefan Hebenstreit: Auf Madeira kann man wunderbar an den kleinen Wasserkanälen, die auch Levadas genannt werden, entlang wandern.© Stefan Hebenstreit: Auf Madeira kann man wunderbar an den kleinen Wasserkanälen, die auch Levadas genannt werden, entlang wandern.

Spieler