Nordirland

Mannschaftsinfos

 von: www.HanisauLand.de

Das erste Mal mit dabei!

Natürlich wird wie überall in Großbritannien gerne Fußball gespielt. In den 1960er Jahren war der Nordire George Best einer der besten Fußballer der Welt. Wegen seiner lange Haare und seiner Vorliebe für schicke Autos war er ein richtiger Fußball-Popstar, wie heute Messi oder Ronaldo. Für die Fußball-EM hat sich die „Grünweiße Armee“ (so nennen die Nordiren ihr Team nach den Nationalfarben des Landes) in diesem Jahr zum ersten Mal qualifiziert. Entsprechend aufgeregt fiebert man auf der Insel diesem Sportereignis entgegen!

Länderinfos

von: www.HanisauLand.de

Anders als fast alle anderen Länder, die an der Fußball-EM teilnehmen, ist Nordirland kein unabhängiger Staat. Dass es trotzdem mit einer eigenen Mannschaft antreten darf, hat historische Gründe. Hier gab es nämlich schon lange vor der Gründung des Weltfußballverbandes FIFA einen eigenen Fußballverband. Mit der Zulassung Nordirlands zu internationalen Wettbewerben erkennt die FIFA die geschichtliche Bedeutung dieses Verbandes an. Das gleiche gilt übrigens für Wales und England, die auch an der Europameisterschaft teilnehmen.

Ein Teil von Großbritannien

Nordirland ist ein Teil von Großbritannien und gehört zur Europäischen Union. Das Land liegt im Norden der Insel Irland (den größeren südlichen Teil bildet die Republik Irland, die ein selbstständiger Staat ist). Die Insel Irland liegt westlich von England, Wales und Schottland im Nordatlantik. Nordirland wird direkt von Großbritanniens Hauptstadt London aus regiert. In Nordirland gibt es neben der schönen und wilden Natur viele Überreste einer sehr alten Kulturlandschaft zu sehen: Keltische Gräber, Rundtürme und Klosterruinen, aber auch gepflegte Landhäuser und Schlösser.

Alter Konflikt

Nordirland und die Republik Irland gehörten seit dem frühen 19. Jahrhundert gemeinsam zu Großbritannien. Oberhaupt des Vereinigten Königreiches von Großbritannien und Irland war die englische Königin. Die überwiegend katholischen Iren kämpften im letzten Jahrhundert für die Unabhängigkeit von Großbritannien. 1922 wurde die Insel aufgeteilt: in einen Nordteil (Nordirland), in dem etwa gleich viel Protestanten wie Katholiken leben, und einen katholischen Südteil (Republik Irland). Dieser Jahrhunderte alte Glaubensstreit hält bis heute an. Er ist ein Grund für den  „Nordirlandkonflikt“, der im letzten Jahrhundert vielen Menschen das Leben gekostet hat.

Very british - sehr britisch
Im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland (meistens sagt man nur Vereinigtes Königreich) sind ein paar Dinge anders als in vielen anderen Ländern Europas: Man bezahlt mit Pfund, Popcorn schmeckt salzig, Toastbrot wird am liebsten kalt gegessen und es gibt den "Linksverkehr": Die Autofahrer sitzen auf der rechten Seite im Auto und fahren auf der linken Seite der Straße. Das kann für Touristen aus Deutschland schon mal gefährlich werden! Das inoffizielle Nationalgericht "Fish and Chips" solltest du auch mal probieren. Bitte wundere dich nicht, wenn der frittierte Fisch und die Kartoffelscheiben in Zeitungspapier eingewickelt werden. Auch das ist in Großbritannien so üblich.

 

 

 

Spieler